Freitag, 8. Mai 2015

Schottland Tour - Tag 7: Erstens kommt es anders und Zweitens als man denkt

Der heutige Tag fing schon gut an, HALT STOP, er fing zunächst wirklich sehr gut an... mit blauem Himmel und sagenhaften 11°, PLUS!!! Ich habe mich also richtig auf den Tag gefreut denn auch das Wetterradar zeigte keine Schauer und bis Ende des Tages war es tatsächlich so, das einzige Wasser das ich heute abbekam war das aus der Scheibenwischanlage meines Vordermanns und die Dusche heute Abend im B&B.
Aber leider, nachdem ich etwa eine 3/4 Stunde auf der Moray Coast Trail unterwegs war... ZACK, Straße gesperrt! Kein Schild zuvor, 20km erstmal umsonst gefahren denn ich musste komplett wieder zurück. Mangels Alternativen bin ich über die A96, eine breit ausgebaute Bundestraße nach Eglin, leider sehr langweilig und nichts gesehen. In Eglin selbst aber die alte Kathedrale, oder was davon noch übrig ist, dennoch imposant.


Von der Spey Bay ging es nun Richtung Süden durch die Speyside, bekannt für viele Gute Whiskey Brennereien, die Bekannteste davon ist wohl Glenlivet. Aber auch Walkers, bekannt für ihr Shortbread haben hier ihren Sitz und ihre Produktion, ein Reinfall war Ballindalloch Castle... 10 Pfund um mal eben ein Foto zu schießen... äääähm, nein Danke.

Parallel zur Spey ging es Richtung Westen und eine gelb aufleuchtende Warnlampe machte mir Ruck Zuck deutlich das ich in Eglin vergessen hatte zu tanken... 70 km Restreichweite und die nächste Tankstelle in 30km auf der Route, sollte doch also reichen, hätte es auch wenn da eine Tankstelle gewesen wäre wo aber keine war. Im Navi nach der nächsten Tankstelle gesucht, mit Google abgeglichen und nochmal 15km mehr, an der Tankstelle gingen dann 20,5l in den Tank, bei einer Größe von offiziell 18l... war wohl wirklich knapp :D

 

Ab Carrbridge hatte ich die Wahl zwischen der A9 Richtung Norden was schneller gewesen wäre, und den Seitenstraßen... glücklichwerweise entschied ich mich für Letztere und ab Moy für eine etwas andere Route als das Navi.

In Inverness gab es was zu Futtern und statt über die Kessock Bridge fuhr ich komplett um die Beauly - und Cromarty Firth in der Hoffnung ein paar Define zu sehen, leider ohne Erfolg... vorerst. Dafür sah ich eine Werft für Bohrinseln... oder wie man sowas nennt, gigantisch die Teile!

 

 

Letzte Chance also am Tarbat Ness Lighthouse, aber es schien das auch hier keine Delfine bzw. Wale zu sehen sind... bis ich gerade losfahren wollte, ein letzter Blick hinaus aufs Meer und siehe da, tatsächlich eine Gruppe Delfine die Richtung Bucht schwammen.

 


Mit diesem tollen Erlebnis und Aha Moment ging es dann die letzten Kilometer Richtung Edderton wo ich mir Mittags ein B&B klar gemacht habe und es lässt auch die Erschöpfung erträglich werden nach den heute 318 km statt der geplanten 250.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen