Sonntag, 8. November 2015

Neue Motorradbekleidung, aber welche?

In nächster Zeit muss ich wohl oder übel so langsam meine Motorradbekleidung austauschen... trifft sich einerseits mit dem Wechsel von der R 1200 R auf die R 1200 GS ganz gut, andererseits ist das wieder ein ordentlicher Batzen Geld.

Seit 6 Jahren haben ich nun meinen Helm, den Shoei Multitec und das obwohl ich nach Shoei XR 900 und 1000 vom Integralhelm zum Schuberth C3 Klapphelm wechseln wollte aber leider feststellen musste das er sich irgendwie nicht gut anfühlte. Ich kenne leider nur gegenteilige Berichte, umso enttäuschter war ich... aber mein Gefühl sagte mir einfach, dass der Helm nicht zu meinem Kopf passt. Da ich bisher mit Shoei immer zufrieden war entschied ich mich dann gegen ein Sonnenvisier und für den Multitec. Ausgerüstet mit Midland BT Next Intercom für Navi Ansagen und Musik leistetet er bisher treue Dienste und wird wohl auch der letzte Part den ich austauschen werde.

Dringender ist das bei meiner aktuellen Textilkombi, der Vanucci HiRider hat nun schon fast 7 Jahre auf dem (meinem) Buckel, die Klettverschlüsse halten nicht mehr so und auch die Dichtigkeit bei starkem Regen hat sich besonders beim Schottland Urlaub als Manko herausgestellt, auch wenn das die ganzen Jahre bei unseren Schauern ohne Eindringen von Wasser funktionierte.

Meine Schuhe sind aktuell die Daytona Road Star GTX und gleich alt wie mein Kombi. Die Schuhe sind vom Tragen eigentlich noch gut in Schuss, aber optisch doch sehr lädiert. Das Leder ist rau, die Sohle angeschliffen und man sieht ihm einfach das Alter an... es ist sicherlich nicht nötig ihn unverzüglich auszutauschen, aber dazu gleich mehr...


Das ist also der aktuelle Stand, unterm Stricht alles keine schlechten Artikel, aber mit der Zeit einfach in die Jahre gekommen... da ich nun zusätzlich von Naked Bikes auf die Reiseenduro BMW R 1200 GS umgestiegen bin und damit auch Offroad unterwegs sein will, sei es in den vereinzelten Enduroparks oder aber auf Wegen abseits der Straßen in den Alpen oder bei meinem nächsten Schweden/Norwegen Trip, muss ich auch dementsprechend die Ausrüstung etwas anpassen.

Was die Textilkombi angeht will ich keine Kompromisse eingehen, ich suche etwas das bei schottischem Regen bei 10°, genau so seinen Zweck erfüllt wie bei 5° in den Alpen oder 35° auf Sardinien und mit diesen Anforderungen komme ich immer wieder auf den Touratech Companero Worldwide

Für den Onroad Einsatz erfüllen meine Daytona Stiefel wie erwähnt noch ihren Zweck, aber spätestens beim Offroad Einsatz ist es wohl doch ratsam auch entsprechende Enduro oder zumindest festere Motorradstiefel zu benutzen. Auf diesem Feld bin ich schier erschlagen von der Auswahl... reine Crossstiefel sind Quatsch, schließlich fahr ich immer noch die GS und kein Crosser von KTM, dann gibt es wohl auch Stiefel die mehr auf Reiseenduros und deren Anforderungen kreiert sind. Für mich sehen die leider alle gleich aus und wenn mir da jemand etwas Licht ins Dunkel bringen könnte wäre echt schön... gleiches gilt übrigens auch für Alternativen zum Companero Worldwide, sofern es die gibt.

Beim Helm war ich mir bis vor kurzem sehr unsicher, welcher denn meinen Klapphelm ablösen soll... als Brillenträger ist solch ein Helm einfach irre bequem. Für Ausflüge in den Enduropark wäre aber ein Endurohelm nicht schlecht, weil er im Gelände einfach mehr Luftdurchsatz für den Fahrer bietet und jaaa, Enduro fahren ist verdammt anstrengend (hat man mir gesagt).
Wäre es also nicht praktisch einen qualitativ hochwertigen Klapphelm zu haben den man zu einem Endurohelm umbauen kann? Dachte ich mir auch, aber sowas gibt es nicht... noch nicht, denn just vor ein paar Wochen hat Schuberth mit Touratech zusammen genau solch einen Helm präsentiert, den Schuberth E1 bzw. Touratech Aventuro Mod.
Mangels Alternativen wird wohl genau dieser mein neuer Helm, ich hoffe er passt zu meinem Kopf...

Für Tipps und Erfahrungsberichte zu eurer Austattung würde ich mich sehr freuen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen